Sans-Papiers sind Menschen, welche ohne gültige Aufenthaltserlaubnis in der Schweiz leben. Es gibt zahlreiche Gründe, wie jemand zu einem Sans-Papiers wird. Darunter zählen: a) Eine Person reist illegal in die Schweiz ein, stellt kein Asylgesuch, und bleibt illegal hier. b) Eine Person reist illegal oder legal in die Schweiz ein, stellt ein Asylgesuch (die Person befindet sich dann während dem Asylverfahren legal in der Schweiz) und erhält einen Negativentscheid mit der Anordnung der Wegweisung, bleibt aber weiterhin (illegal) in der Schweiz. c) Eine Person befindet sich legal in der Schweiz, verliert aber das Aufenthaltsrecht (z.B. aufgrund von Scheidung). d) Ein Kind, dessen Eltern illegal in der Schweiz leben, wird in der Schweiz geboren.


Sans-Papiers leben mitten unter uns. Manche haben ihre Aufenthaltsbewilligung vor kurzem eingebüsst, andere leben seit langem ungesichert und ohne geregelten Aufenthalt. Wie viele es sind, weiss niemand. Es können Arbeitskolleg/innen, Nachbar/innen von uns sein. Sans-Papiers leben in unsicheren Verhältnissen. Sie können sich keinen eigenen Wohnraum mieten. Sie haben Angst, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie können sich rechtlich nicht gegen Ausbeutung und Misshandlung wehren, ohne ihre Existenz aufs Spiel zu setzen. Eine Schwangerschaft wird für Frauen in dieser Lage zu einem kaum zu bewältigenden Problem. Sans-Papiers arbeiten meist da, wo Einheimische nicht arbeiten wollen. Sie reinigen Strassen, Wohnungen und Büros. Sie arbeiten auf Bauplätzen, in der Landwirtschaft, im Gastgewerbe, in der Alters- und Kinderfürsorge und als Haushaltshilfen.

Solidaritätsnetz Bern
Bahnstrasse 44
3008 Bern
Tel.: 031 991 39 29 (Montag bis Freitag, 9 - 17h)
E-mail: info@solidaritaetsnetzbern.ch
Postkonto: 30-656992-8
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9-17h.
Beratung: Dienstag 14-17 Uhr, Donnerstag 9-11.30 Uhr oder nach Vereinbarung